Frisches Grün im Frühling. Bunte Verfärbungen im Herbst.

Die Ehrfurcht vor der Größe und Dominanz der Bäume bestimmt den Charakter unseres Platzes.
2.000 Bäume von nahezu 100 verschiedenen Arten begleiten den Golfer auf seiner Runde.

Gemeiner Goldregen

Laburnum anagyroides.
Am 1. Abschlag: In voller Blüte einer der schönsten kleinen Bäume.  Er zählt zu den am häufigsten angepflanzten Ziergehölzen

Schwarzpappel

Serotina.
Am 13. Abschlag: Großer, schnell wachsender Baum. Die recht lockere Krone ist durch Windeinfluss oft schief, die Blätter mit langen, abgeflachten, oft rötlichen Stielen.

Pechkiefer

Pinus rigida.
Baum mit typischer, breit kuppelförmiger Krone. (3. Grün) Am Stamm und an dickeren Ästen entspringen oft kurze Triebe. Nadeln zu dritt am Kurztrieb, Zapfen recht klein, mit gebogenen Dornen.

Gemeine Birke

Betula pendula.
Anmutiger Baum mit schlankem Wuchs, langen, hängenden Zweigen und weißer Rinde. (2. Spielbahn) Blätter breit, keilförmig, doppelt gezähnt. Kätzchen bei Reife hängend, Triebe mit hellen Warzen.

Platane

Platanus x acerifolia.
Sehr großer Baum, der auch in Städten gut gedeiht. Die Borke fällt in Platten ab und hinterlässt cremefarbene Stellen. (An der 17. Spielbahn.)

Rosskastanie

Aesculus hippocastanum.
Sie gehört zu den schönsten Laubbäumen. Prächtiger Baum an der Schneise zum Bredenbeker Teich, besonders während der Blüte im Mai.

Atlaszeder

Cedrus atlantica.
Ein sehr dekorativerBaum (5. Grün) mit aufgerichteten Zweigen und unterschiedlichen Färbungen von grün bis blau-silber.

Rotbuche

Fagus sylvatica.
Vertreter dieser prächtigen Baumart werden über 40 m hoch. Mit dichter, abgerundeter Krone, ausladenden Ästen und intensiver Herbstfärbung. (7. Spielbahn)