Regelfrage der Woche

Eine Spielerin hat ihren Ball markiert und aufgehoben. Statt ihn regelgerecht an die markierte Stelle zurückzulegen, lässt sie den Ball an dieser Stelle fallen.

Ihre Mitbewerberinnen meinen, jetzt müsse sie den Ball eben so spielen, das sei ohnehin straflos, weil sie durch das Fallenlassen des Balles keinen Vorteil gehabt habe.

Die Spielerin ist dagegen der Auffassung, sie müsse den Ball an die markierte Stelle legen und sich Strafschläge aufschreiben. Wer hat Recht?

Da liegen Sie genauso falsch wie die Spielerin.

Nach Regel 20-6 darf ein nicht korrekt ersetzter sowie an einem falschen Ort oder sonst wie nicht in Übereinstimmung mit den Regeln fallen gelassener oder hingelegter, aber nicht gespielter Ball straflos aufgenommen werden.

Danach ist in Übereinstimmung mit den Regeln zu handeln.

Da haben sie genauso unrecht wie die Mitbewerberinnen.

Nach Regel 20-6 darf ein nicht korrekt ersetzter sowie an einem falschen Ort oder sonst wie nicht in Übereinstimmung mit den Regeln fallen gelassener oder hingelegter, aber nicht gespielter Ball straflos aufgenommen werden.

Danach ist in Übereinstimmung mit den Regeln zu handeln.

Diese Antwort ist richtig.

Nach Regel 20-6 darf ein nicht korrekt ersetzter sowie an einem falschen Ort oder sonst wie nicht in Übereinstimmung mit den Regeln fallen gelassener oder hingelegter, aber nicht gespielter Ball straflos aufgenommen werden.

Danach ist in Übereinstimmung mit den Regeln zu handeln.